Barraquito

Woher hat der beliebte "Barraquito" seinen Ursprung?

Foto Barraquito aus CanariasEnRed
Foto Barraquito aus CanariasEnRed

Es ranken sich verschiedene Geschichten um die Entstehung des beliebten kanarischen Kaffeegetränks, dem berühmten "Barraquito". Die meist verbreiteste Geschichte erzählt von einem Herren, der Mitte des letzten Jahrhunderts, die Bar Imperial betrat und den Kellner bat, ihm diesen Milch-Kaffee zu servieren. Der Kunde war derart zufrieden, dass er von nun an jeden Tag die Bar betrat und sobald er durch die Tür schritt, ihm dieser spezielle "Cortado" zubereitet wurde. Seinerzeit nannte der Mann seinen speziellen Cortado "Barraco", woraus im Laufe der Zeit "Barraquito" wurde.

Heutzutage ist der Barraquito nicht mehr von den Kanarischen Inseln wegzudenken. Jedoch wird er am häufigsten auf Teneriffa konsumiert und ist der König unter den kanarischen Kaffees.

Viele Canarios sind erstaunt, wenn sie auf dem spanischen Festland vergeblich einen Barraquito bestellen. Außerhalb der Kanarischen Inseln ist der Kaffee fast unbekannt, obwohl er wirklich einfach herzustellen ist.

Was gehört in einen "Barraquito", einen Cortado canario:

 

  • gezuckerte Kondensmilch, 3TL
  • warme und aufgeschäumte Vollmilch, 30ml
  • Espresso, 80ml
  • Zimtpulver, Prise
  • Zitronenschale
  • Likör 43 oder Tia María, 1cl

10% fette gesüßte Kondensmilch erwärmen und in ein hitzebeständiges hohes Glas füllen.

Die Kondensmilch wird mit dem Likör aufgefüllt, der vorsichtig mit einem Teelöffel eingefüllt wird.

Wieder mit dem Löffel den warmen Milchschaum dazugeben.

Darüber wird der Espresso gegeben, ohne dass er sich mit dem Likör vermischt.

Zum Schluß die unbehandelte Zitronenscheibe drauflegen und mit Zimt bestreuen.

 

In vielen Cafés wird heutzutage der "Barraquito especial" angeboten, dann wird auf die letzten 3 Zutaten verzichtet. Ein weiterer Kaffee heisst "Leche y Leche" und besteht aus Kaffee und Kondensmilch.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0