Fahrzeugversicherungen


Autoversicherung

Verschiedene Tarife

In Spanien werden ganze Pakete angeboten und in der Regel stehen folgende Tarife zur Verfügung.

  • Obligatorische Haftpflicht
  • Obligatorische Haftpflicht + zusätzliche Haftpflicht über 50.000.000,00 Euro
  • Haftpflicht + Abschleppen
  • Haftpflicht + Abschleppen + Glasbruch
  • Teilkasko: Haftpflicht + Abschleppen + Glasbruch + Brand + Diebstahl
  • Totalschaden: Teilkasko + Vollkasko bei materiellem oder wirtschaftlichem Totalschaden
  • Vollkasko mit Selbstbeteiligung
  • Vollkasko ohne Selbstbeteiligung

Bitte achten Sie grundsätzlich ob folgende Leistungen enthalten sind und in welcher Höhe

  • zusätzliche Haftpflicht
  • Abschleppen (das Abschleppen mit Seil ist gesetzlich verboten)
  • Fahrerunfallversicherung (medizinische Leistungen, Tod und Invalidität)
  • Schadensreklamation (in Spanien geht jeder Geschädigte zu seiner eigenen Gesellschaft und diese reklamiert den Schaden bei der gegnerischen Gesellschaft)
  • Rechtsschutz (oft muss die Gesellschaft Klage einreichen, insbesondere bei Personenschäden)
  • Freie Fahrerwahl (bitte beachten Sie unbedingt das Mindestalter der zugelassenen Fahrer).

Motorradversicherung

Nicht alle Gesellschaften versichern Motorräder. Bei der Berechnung der Motorradprämie gibt es Gesellschaften die sich nach dem Hubraum richten und Gesellschaften, die nur nach den PS gehen.

Eine Teilkaskoversicherung wird äußerst selten angeboten. Eine Vollkaskoversicherung oft nur bei einem Mindestfahrzeigwert.

Generell sind die Prämien für ein Motorrad mit 125ccm viel günstiger als für ein Moped mit 50ccm. Führerscheininhaber der Klasse B (III) dürfen automatisch ein Motorrad mit bis zu 125ccm fahren, vorausgesetzt der Führerschein wurde vor über 3 Jahren erlangt.

Harley und Enduro-Fahrer kommen günstiger weg als andere Strassenmaschinen.

 

Achten Sie auch hier wieder darauf welche Leistungen enthalten sind und in welcher Höhe

  • zusätzliche Haftpflicht
  • Abschleppen (das Abschleppen mit Seil ist gesetzlich verboten)
  • Fahrerunfallversicherung (medizinische Leistungen, Tod und Invalidität)
  • Schadensreklamation (in Spanien geht jeder Geschädigte zu seiner eigenen Gesellschaft und diese reklamiert den Schaden bei der gegnerischen Gesellschaft)
  • Rechtsschutz (oft muss die Gesellschaft Klage einreichen, insbesondere bei Personenschäden)
  • Freie Fahrerwahl (bitte beachten Sie unbedingt das Mindestalter der zugelassenen Fahrer).

Schadenfreiheitsrabatt

Der Schadensfreiheitsrabatt wird problemlos von einer spanischen Gesellschaft zur anderen übernommen. Dazu müssen Sie nur Ihre NIE-Nr, den Namen der aktuellen Versicherungsgesellschaft, die letzten 5 Ziffern der Police-Nr. und evtl. noch das Kennzeichen angeben. Viele Gesellschaften übernehmen auch die Bescheinigung aus dem europäischen Ausland. Dabei handelt es sich um keine Rabattübertragung, Sie können also Ihr Fahrzeug zu Hause zu den alten Konditionen weiter versichern.

Unfall

Im Gegensatz zu anderen Ländern meldet in Spanien jeder Unfallbeteiligte den Vorfall seiner eigenen Gesellschaft. Die meisten spanischen Gesellschaften haben sich zu einem Convenio zusammengeschlossen, um den Versicherten eine schnelle Abwicklung im Schadensfall zu gewährleisten und um Ihnen unnötige Unannehmlichkeiten zu ersparen.

Sollten Sie den Einruck haben, dass der Unfallgegner nicht versichert ist oder unter Alkoholeinfluss gefahren ist und grundsätzlich wenn ausländische Fahrzeuge beteiligt sind oder mehr als 2 Fahrzeuge oder bei verletzten Personen, rufen Sie grundsätzlich 112 an.

Ansonsten reicht es, wenn Sie alle Daten des gegnerischen Fahrzeuges aufnehmen und Fotos machen. Ihr Versicherungsagent sollte Ihnen das euopäische Unfallformular in spanischer und deutscher Sprache ausgehändigt haben.