Deutsche Jugendliche haben es einfacher einen Job zu finden als Spanische

Deutsche finden 5x eher einen Job als Spanier

Die Jugendarbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen beträgt in Deutschland 6,6% und in Spanien 36,8%. Auf den Kanarischen Inseln liegt sie immer noch über 40% und bei den unter 20-Jährigen sogar bei 67,6%.

Liegt der Hauptgrund an der unterschiedlichen Art der Ausbildung,  an dem Wirtschaftsstandort Deutschland oder sind Deutsche von Hause aus arbeitsamer als ihre südländischen Nachbarn?

Seit Jahrzehnten bilden deutsche Betriebe nach dem Dual-System aus. Dabei werden die Auszubildenden praxisnah in Betrieben ausgebildet und besuchen gleichzeitig die Schule. In der Regel dauert eine Ausbildung 3 Jahre und von Anfang an erhält der Azubi ein kleines Gehalt. Die Betriebe selbst bilden ihre künftigen Fachkräfte aus und haben die Möglichkeit, ihnen nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung, eine Festanstellung anzubieten. Die Firma Bertelsmann hat vor 50 Jahren mit dieser Art der erfolgreichen Ausbildung angefangen und schnell wurde das System in der gesamten Bundesrepublik Deutschland angenommen. 

Derzeit gibt es in Deutschland 350 Ausbildungsberufe im Dualen System.

 

In Spanien hingegen wird immer noch betriebsfern in Schulen und UNI gelehrt oder in kleineren Betrieben Hilfsarbeiter angelernt.


Gemäß einer Studie der Firma Adecco sind das die 10 Berufe, in denen die meisten Arbeitskräfte in Spanien neu eingestellt werden:

  • Verkauf (Venta) /Bruttogehalt zwischen 15.000 Euro und 19.000 Euro im Jahr)
  • Konfektionierung im Versandhandel (Preparador de pedidos) /Bruttogehalt zwischen 14.000 Euro  und 20.000 Euro im Jahr
  • Zimmermädchen (Camarero de pisos) /Bruttogehalt zwischen 17.000 Euro und 20.000 Euro im Jahr
  • Wartungstechniker im Lebensmittelbereich (Técnico de mantenimiento en alimentación) / Bruttogehalt zwischen 24.000 Euro und 28.000 Euro im Jahr
  • Call Center Agent (Teleoperador) / Durchschnittsgehalt brutto pro Jahr: 13.700 Euro
  • Datenanalytiker (Analista de datos) / Junior-Analysten erhalten durchschnittlich 25.000 Euro brutto im Jahr und Senior-Analysten 50.000 Euro.
  • Telekommunikationstechniker (Operador de equipos de radio y televisión y de telecomunicación vía satélite) / Bruttogehalt zwischen 24.000 Euro und 36.000 Euro im Jahr
  • Fachärzte (Licenciado en Medicina) / ca. 45.000 Euro Bruttogehalt im Jahr
  • Informatiker/Systementwickler (Desarrollador Big Data) / Junior: 21.000 Euro - 26.000 Euro, Senior: 27.000 Euro - 36.000 Euro, Analytiker: 36.000 Euro - 42.000 Euro, Abteilungsleiter: 45.000 Euro - 60.000 Euro, CDO Chief Data Officer über 65.000 Euro brutto im Jahr
  • Wartungstechniker erneuerbare Energien (Técnico de mantenimiento eólico) / durchschnittliches Bruttogehalt im Jahr 20.000 Euro
  • Automechaniker (Operario de línea) / Bruttogehalt zwischen 16.000 Euro und 25.000 Euro im Jahr
  • Vorbereitung Catering Luftfahrt (Auxiliar preparador de catering aéreo) / Jährliches Bruttogehalt von ca. 16.000 Euro
  • Verkausfrepräsentanten (Representante de ventas) / Bruttogehalt je nach Branche zwischen 25.000 Euro und 65.000 Euro im Jahr.

Berufe, die auf den Kanarischen Inseln derzeit Arbeitskräfte Suchen

ZimmermädchenKellnerÄrzteKrankenschwestern/PflegepersonalInformatiker


Arbeitslose auf Teneriffa nach Gemeinden (April 2018)

  • Adeje: 12,78% = 2.926 Arbeitslose
  • Arafo: 22,64% = 554 Arbeitslose
  • Arico: 18,59% = 634 Arbeitslose
  • Arona: 18,70% = 7126 Arbeitslose
  • Buena Vista del Norte: 24,97% = 520 Arbeitslose
  • Candelaria: 18,29% = 2.260 Arbeitslose
  • Fasnia: 20,82% = 245 Arbeitslose
  • Garachico: 22,83% = 469 Arbeitslose
  • Granadilla de Abona: 19,96% = 4.454 Arbeitslose
  • Guía de Isora: 17,61% = 1.660 Arbeitslose
  • Güimar: 25,42% = 2.189 Arbeitslose
  • Icod de los Vinos: 26,77% = 2.665 Arbeitslose
  • La Laguna: 23,72% = 16.913 Arbeitslose
  • La Matanza: 23,97% = 969 Arbeitslose
  • La Orotava: 24,52% = 4.584 Arbeitslose
  • Puerto de la Cruz: 24,68% = 3.165 Arbeitslose
  • Los Realejos: 25,82% = 4224 Arbeitslose
  • San Juan de la Rambla: 24,52% = 519 Arbeitslose
  • San Miguel de Abona: 14,86% = 1.303 Arbeitslose
  • Santa Cruz: 24,98% = 22.645 Arbeitslose
  • Santa Ursula: 25,02% = 1.645 Arbeitslose
  • Santiago del Teide: 13,25% = 606 Arbeitslose
  • El Sauzal: 21,68% = 887 Arbeitslose
  • Tacoronte: 25,59% = 2.762 Arbeitslose
  • El Tanque: 27,20% = 308 Arbeitslose
  • Tegueste: 19,85% = 1.008 Arbeitslose
  • La Victoria de Acentejo: 26,36% = 1.068 Arbeitslose
  • Vilfalor de Chasna: 16,09% = 114 Arbeitslose

Die Arbeitslosigkeit ist, aufgrund des Tourismus, im Norden der Insel viel höher als im Süden. Trotzdem stellt sich zu Recht die Frage, warum trotz der derzeit boomenden Tourismusbranche, noch so viele Menschen auf Teneriffa arbeitslos sind? Dabei hat die Insel Teneriffa, die niedrigste Arbeitslosenquote aller Kanarischen Inseln.

Anscheinend liegt es mit an der schlechten Qualifikation der hiesigen Arbeitskräfte. Es wandern immer mehr Menschen zu, die bessere Aussichten auf einen Arbeitsplatz haben als die kanarische Bevölkerung. Gute Jobs gehen meistens an Arbeitnehmer aus anderen EU-Ländern oder an Festlandspanier.

Es ist dringend notwendig, dass mehr in Bildung und Ausbildung investiert wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    JULIAN (Donnerstag, 21 Juni 2018 14:36)

    Precisamente busco personas con Muttersprache Deutsch para servicio de atención al cliente a nivel internacional, compañía de tecnología muy seria. Bien Pagado.
    Y no los encuentro, ¿donde os habéis metido?
    Hay casi 18.000 viviendo en Tenerife. OMG, ZEIG DICH! ;)

    Teléfono y email de contacto: 659 463 225, info@smartccenter.com