Private spanische Krankenversicherungen in Zeiten einer Pandemie

Die privaten Krankenversicherungen schliessen  Behandlungen aufgrund von Epidemien in ihren Bedingungen aus


Ausgeschlossene Leistungen:

Schäden oder Verletzungen infolge von Kriegen, Aufständen, Revolutionen und terroristischen Anschlägen oder infolge von offiziell erklärten Epidemien, direktem oder indirektem Kontakt mit Radioaktivität oder infolge von Nuklearreaktionen. Ebenso ausgeschlossen sind physische Schäden, die infolge von Naturkatastrophen wie Erdbeben,Überschwemmungen oder aufgrund anderer klimatischer oder meteorologischer Bedingungen entstehen.

Coberturas excluidas:

Los daños físicos que sean consecuencia de guerras, motines, revoluciones y terrorismo; los causados por epidemias declaradas oficialmente; los que guarden relación directa o indirecta con radiación o reacción nuclear y los que provengan de cataclismos (terremotos, inundaciones y otrosfenómenos sísmicos ometeorológicos).



Die privaten spanischen Krankenversicherungen und ihre Tücken.

Wer es sich in Spanien leisten kann und will, schliesst gerne eine private Krankenversicherung ab, um sich eine schnellere und individuellere medizinische Versorgung zu garantieren. Insgesamt haben in Spanien fast 10.000.000 Bürger eine private Krankenversicherung abgeschlossen. (8,3 Mio als Zusatzversicherung und 1,3 Mio Funcionarios als Komplettversicherung). Angeboten werden Behandlungen in Privatkliniken mit Einbettzimmer und oft auch inkl. Bett für eine Begleitperson. Anbieter gibt es genügend und die Tarife sind im Gegensatz zu den privaten Krankenversicherungen in Deutschland, extrem günstig. Dabei wird gerne übersehen und auch nicht immer darauf hingewiesen, dass es sich um private Zusatzversicherungen zur gesetzlichen Krankenversicherung (Seguridad Social) handelt. Die Liste der Ausschlüsse ist lang und zu diesen gehören nun einmal auch Virenerkrankungen die Epidemien auslösen. Derzeit wurde weltweit eine Pandemie offiziell ausgerufen. Das heisst für den Versicherten, dass die private spanische Krankenversicherung nur für die Kosten bis zur Diagnose des Corona Virus Covid-19 aufkommt und ab diesem Moment keine Deckung mehr bestehen würde. Diejenigen, die über die Seguridad Social versichert sind haben grundsätzlich kein Problem, der spanische Staat übernimmt die Behandlungskosten, die bei einer 6-Wöchigen Behandlung auf der Intensivstation sicherlich nicht ganz günstig sein werden. Alle anderen, die über keine gesetzliche Krankenversicherung verfügen, könnten ein Problem haben. Keine Angst, in Spanien werden alle Personen die sich im Land aufhalten medizinisch versorgt. Extrem vorsichtig sollten jedoch diejenigen sein, die eine weltweite Krankenversicherung (Reembolso) abgeschlossen haben und sich im Ausland befinden. Die Behandlungskosten einer Coronavirus Covid-19 Erkrankung könnte nicht rückerstattet und auch nicht von der mit abgeschlossenen Reisekrankenversicherung (Asistencia en Viaje) übernommen werden. Jedoch hat Spanien offiziell noch keine nationale Epidemie ausgerufen.

 

Aktuell haben die spanischen Versicherungsgesellschaften über UNESPA derzeit erklärt, dass sie ihre Versicherten auch bei einer Erkrankung mit dem Coronavirus Covid-19 weiter behandeln. Wichtig sei einzig und allein die Gesundheit der Versicherten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Vorsorge (Donnerstag, 26 März 2020 17:21)

    Ich würde mich erst einmal richtig informieren, bevor man so eine Nachricht veröffentlicht. Im Falle einer Pandemie/Epidemie wird nicht nach der Krankenversicherung bzw seguridad social gefragt, sondern es geht darum die Epidemie zu stoppen und das ist ja auch zu Gunsten des Staates. Es gibt durchaus Reiseversicherungen, die die Behandlung von Covid-19 übernehmen. Nicht alle privaten Krankenversicherungen in Spanien sind grundsätzlich Zusatzversicherungen....und ich könnte noch viel mehr schreiben. Ich finde es ehrlich gesagt unverantwortlich so etwas zu veröffentlichen ohne jegliche Daten und ohne Fachkenntnisse

  • #2

    TFService (Samstag, 28 März 2020)

    Es wäre ausserordentlich hilfreich wenn Kommentare nicht anonym verfasst werden, sondern der Verfasser auch dazu stehen würde.