Vermisste und gefundene Haustiere

Canario gründet erste weltweite Webseite für vermisste und gefundene Haustiere

Bisher waren die Seiten für Tieradoptionen oder vermisste und gefundene Haustiere im ganzen weltweiten Internet verstreut. Jedes Tierheim und jeder Hundebesitzer war bisher auf sich allein gestellt. Dieser Zustand wurde Alejandro Molina bewusst, als seine geliebte Hauskatze verstarb und er eine neue Katze adoptieren wollte. Der Canario war, über 2 Wochen, im Internet in den verschiedenen sozialen Netzwerken und auf den Seiten der verschiedenen Tierheime unterwegs. Es hatte sehr lange gedauert, bis er seine heutige Katze fand. Alejandro ist von Beruf Informatiker und kam so auf die Idee eine Seite zu gestalten, die als Grundstock für die Suche dient. Seine Seite überwindet Grenzen und Meere und umfasst derzeit insgesamt 11 Länder, wie Frankreich, die Niederlande, Irland, Mexiko, Kolumbien, Ecuador, Peru, Argentinien, Chile und Venezuela und selbstverständlich Spanien. Die Webseite informiert darüber, wo Tiere verlorgen gegangen sind, gefunden wurden oder zur Adoption stehen. Alles über eine von Google unterstützte Karte, die den Standort von den Hunden und Katzen anzeigt. 

 

Jede Person kann eine Anzeige einstellen und jede Person kann diese einsehen und angeben ob er interessiert ist. Der Bebtreiber der Webseite nimmt keinen Einfluß darauf. Viele Haustiere haben so die Chance einer Tötung zu entgehen, da diese oft nach 60 Tagen zur Tötung freigegeben werden.  Der Verband der Tierärzte von Teneriffa hat sein Interesse bekundet und möchte diese Seite nutzen. Sollte ein nicht gechiptes Tier gefunden werden, können die Tierärzte direkt auf der Seite nachsehen, ob der Besitzer bereits eine Vermisstenanzeige eingestellt hat. Sollte ein Besitzer sein krankes oder altes Tier einschläfern lassen wollen, kann der Tierarzt ihm Alternativen anzeigen. 

 

Auf Gran Canaria wird diese Plattform bereits mit großem Erfolg genutzt. Jedoch soll diese Seite auf allen Inseln besser genutzt werden. Das größte Tierheim auf Teneriffa, "Valle Colinos", benutzt diese Plattform schon. Aufgrund des warmen Klimas werfen Katzen und Hunde auf den Kanaren öfter als anderso und deshalb ist die Zahl der Straßenhunde und -katzen hier besonders hoch. 

 

https://leales.org/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0